Kundenhotline
08751 / 74 – 1183

Nützliche Haushaltstipps: Wie Sie Ihren Durchlauferhitzer entkalken

Sie gehört zu den nervigen, aber dennoch notwendigen Tätigkeiten im Haushalt: Die Entkalkung Ihres Durchlauferhitzers. Denn das kann echtes Geld sparen: Ist der Durchlauferhitzer nach jahrelangem Betrieb verkalkt, kann dies die Leistung beeinträchtigen und in der Folge zu einem erhöhten Stromverbrauch führen. Was also tun?

Inhaltsverzeichnis

  1. Warum verkalken Durchlauferhitzer?
  2. Welche weiteren Aspekte gilt es zu berücksichtigen?
  3. So können Sie Kalkablagerungen wirkungsvoll vorbeugen
  4. Fazit: Durchlauferhitzer sachgemäß entkalken lassen
Durchlauferhitzer entkalken: Frauenhände unter Wasserhahn

Den Durchlauferhitzer selbst zu entkalken mag simpel klingen, da viele Haushaltsgeräte von Verkalkungen betroffen und diese leicht zu beseitigen sind. Möchten Sie Ihren Durchlauferhitzer entkalken, sollten Sie sich jedoch an einen Fachmann wenden. Denn das Vorhaben erfordert umfangreiche Kenntnisse der Arbeitssicherheit für elektrische Tätigkeiten und im Umgang mit ätzenden Chemikalien. Wir informieren Sie über das Thema und geben Ihnen hilfreiche Tipps mit an die Hand, wie Sie möglichen Problemen vorbeugen.

Warum verkalken Durchlauferhitzer?

Wir beziehen unser Trinkwasser aus dem Bestand von Stauseen, welche sich durch eine besonders hohe Wasserqualität auszeichnen. Der Grund für den Kalkgehalt des Wassers ist auf dessen Herkunft zurückzuführen, die nur zu einem sehr geringen Teil aus einfallenden Regentropfen besteht.

Woher kommt der Kalk?

  • So setzt sich unser Trinkwasser überwiegend aus dem Grundwasser zusammen, das sich auf seinem Weg zum Stausee durch verschiedenste Gesteinsschichten bewegt.

  • Da fließende Gewässer einen erodierenden Effekt haben, nimmt das Wasser kleinste Calcium- und Magnesiumbestandteile auf, die sich im See zunehmend anreichern.

  • In Kombination mit Kohlenstoffdioxid bilden diese Mineralien Kalkverbindungen, die sich in den Rohrsystemen ablagern.

  • In der Folge kommt es in unregelmäßigen Abständen dazu, dass sich Ablagerungen lösen und zu Ihrem Hausanschluss gelangen.

  • Das erklärt den schwankenden Kalkgehalt in Ihrem Leitungswasser.

Ist es an der Zeit, den Durchlauferhitzer zu entkalken, haben Sie es demnach den chemischen Vorgängen zu verdanken, die auch das öffentliche Leitungssystem verkalken.

Durchlauferhitzer entkalken in drei Schritten

  1. Wasser- und Stromzufuhr abklemmen

    Bevor der Heizungsbauer die Demontage einleitet, wird er zunächst sicherstellen, dass Ihr Durchlauferhitzer spannungsfrei geschaltet ist. Zu diesem Zweck entfernt der Fachmann in der Regel mehrere Sicherungen, da Durchlauferhitzer meist mittels Drehstrom betrieben werden. Diese Art der Spannungsversorgung arbeitet auf einer Basis von 400 Volt, während die übliche Wechselspannung mit 230 Volt operiert.

    Darüber hinaus schließt der erste Schritt die Deaktivierung der Wasserzufuhr ein. Hierzu wird lediglich das Ventil am Hausanschluss geschlossen, welches sich leicht an seinem roten Hebel identifizieren lässt.

  2. Demontage und Reinigung

    Nach den Sicherheitsvorkehrungen wird der Durchlauferhitzer in seine Einzelteile demontiert. Der Grund hierfür ist, dass jedes Bauteil von Kalkablagerungen betroffen sein kann. Dementsprechend sollte die Reinigung separat durchgeführt werden.

    Dafür wird ein spezielles Säurebad verwendet, welches ausschließlich den Kalk auflöst und die Bauteile des Durchlauferhitzers nicht beschädigt. Berücksichtigen Sie bitte, dass die Säurebehandlung einige Stunden, unter Umständen sogar Tage in Anspruch nehmen kann, falls die Bauteile von sehr hartnäckigen Kalkablagerungen betroffen sind.

  3. Zusammenbau

    Nachdem der Profi die Bauteile von allen Kalk- und Säurerückständen befreit hat, setzt er das Gerät wieder zusammen und unterzieht es anschließend einer umfassenden Funktionsprüfung. Im Zuge des Zusammenbaus prüft er auch, in welchem Umfang die Dichtungen ihrer Aufgabe noch gewachsen sind und, ob sie erneuert werden müssen. Zum Abschluss reaktiviert er die Strom- und Wasserzufuhr.

Welche weiteren Aspekte gilt es zu berücksichtigen?

Wer ist für die Entkalkung des Durchlauferhitzers zuständig?

Eigentümer eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung sind in der Regel für alle notwendigen Reparatur- und Instandhaltungsmaßnahmen verantwortlich. Dagegen ist die Situation im Mietrecht etwas komplizierter. Die Betriebskostenvereinbarung schreibt grundsätzlich vor, dass derartige Aufgaben zweifelsfrei dem Vermieter obliegen.

Haushaltstipps Durchlauferhitzer entkalken: Frau unter Dusche

Allerdings handelt es sich bei dem Vorhaben, den Durchlauferhitzer zu entkalken, streng genommen um Wartungsarbeiten. Diese kann der Vermieter mitunter von den Mietern tragen lassen, sofern er eine entsprechende Klausel im Mietvertrag berücksichtigt hat.

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Obwohl der Vorgang unabhängig von seinem zeitlichen Aufwand immer denselben Materialeinsatz verlangt, weichen die Kosten für die Entkalkung mitunter erheblich voneinander ab. Die Betriebe haben beispielsweise unterschiedlich hohe Personal- oder Anfahrtskosten. Ein weiterer Aspekt betrifft den Grad der Verkalkung. Je umfangreicher sich die zu beseitigende Verschmutzung darstellt, umso höher fällt die Rechnung aus. Angebote zum Entkalken eines Durchlauferhitzers liegen selten unter 200 Euro. Allerdings bestehen nach oben hin kaum Grenzen, sodass die Kosten auch vierstellige Summen erreichen können.

An welchen Merkmalen erkennen Sie einen qualifizierten Handwerker?

Für das Entkalken eines Durchlauferhitzers, sind zwei sicherheitsrelevante Fertigkeiten wichtig: Die Freischaltung elektrischer Anlagen und der Umgang mit ätzenden Flüssigkeiten. Da diese Tätigkeiten quasi keine beruflichen Überschneidungen aufweisen, sollten theoretisch zwei Handwerker für diesen Auftrag engagiert werden. Da die Reinigung verkalkter Durchlauferhitzer jedoch zu Routinetätigkeiten zählt, bilden viele Sanitärfachbetriebe ihre Monteure dementsprechend fort, dass sie ihren Kunden einen Komplettservice anbieten können.

Heizungsbauer finden

Unsere Heizungs- und Sanitärbetriebe sind geprüft, kompetent  und vertrauenswürdig. Finden Sie hier die passenden Partner, um Ihren Durchlauferhitzer zu entkalken.

Zu der Frage welcher Handwerker am besten geeignet ist, um Ihren Durchlauferhitzer zu entkalken, gilt es festzuhalten, dass seriöse von unfähigen Fachkräften im Vorfeld nur schwer voneinander zu unterscheiden sind. Auf Werbeanzeigen allein können Sie sich nicht verlassen. Auch ein Vergleich von Bewertungen im Netz kann irreführend sein, weil Sie nicht überprüfen können, ob die Texte von realen Kunden oder nur zu Marketingzwecken erstellt wurden.

Die beste Informationsquelle sind daher immer noch die Erfahrungen, die Freunde und Familienmitglieder mit Monteuren gemacht haben – oder Such-Plattformen wie Dein Heizungsbauer, die nur seriöse, geprüfte Fachbetriebe listen.

Wie oft sollten Sie Ihren Durchlauferhitzer entkalken?

Die meisten Fachleute empfehlen, den Durchlauferhitzer alle zwei Jahre zu entkalken, wenn das Gerät die Lebensdauer von zehn Jahren noch nicht überschritten hat. Danach sollte Sie die Anlage jährlich überprüfen lassen.

So können Sie Kalkablagerungen wirkungsvoll vorbeugen

Die Menge der Kalkablagerungen in Ihren Wasserleitungen und den daran angeschlossenen Geräten sind eine direkte Folge des Härtegrades Ihres Leitungswassers. Die sogenannte "Wasserhärte" gibt die Konzentration der Magnesium- und Calciumbestandteile in Ihrem Leitungswasser an. Die entsprechende Maßeinheit wird mit dem Symbol °dH ("Deutsche Härtegrade") abgekürzt. 

Welcher Härtegrad in Ihrer Region zuletzt registriert wurde, können Sie bei Ihrem zuständigen Wasserversorger erfahren. Das Umweltbundesamt hat folgende Einteilung vorgenommen, um den Wasserhärtegrad zu klassifizieren:

Klassifizierung Wasserhärtegrade

Gesamthärte (°dH) Härtebereich
weniger als 8,4 °dH
weich
8,4 bis 14 °dH
mittelhart
mehr als 14 °dH
hart

Die Härtegrade "weich" und "mittelhart" sind als eher unbedenklich einzustufen und stellen keine außergewöhnliche Belastung für das Rohrsystem und die Geräte dar. Dagegen steht "hartes" Wasser in dem Verdacht, ein sehr hohes Maß an Kalkablagerungen zu verursachen. Die Folge ist ein erhöhter Instandhaltungsbedarf. Dieser Härtegrad wird besonders häufig in Großstädten und Industrieregionen registriert und kann durch den Einsatz einer Enthärtungsanlage effektiv reduziert werden.

Diese Geräte filtern das eingehende Wasser, bevor es in Kontakt mit Ihrem Leitungssystem gerät und senken so die Kalkkonzentration in Ihrem Trinkwasser. Da Sie Enthärtungsanlagen schon ab 500 Euro erhalten, stellen sie eine effiziente Methode dar, Ihre Instandhaltungs- und Reparaturkosten dauerhaft zu reduzieren.

Fazit: Durchlauferhitzer sachgemäß entkalken lassen

Was soll Ihnen das nun alles sagen? Zunächst, dass der Vorgang der Entkalkung eines Durchlauferhitzers zweifelsohne eine Aufgabe für Fachkräfte ist, da die unsachgemäße Handhabung elektrischer Betriebsmittel und ätzender Chemikalien mitunter lebensgefährliche Konsequenzen nach sich ziehen kann.

Wenn Sie unsere Tipps beachten, sich an die empfohlene Wiederholungsfrequenz halten und einen professionellen Heizungs- und Sanitärinstallateur beauftragen, können Sie sich auch in Zukunft an der reibungslosen Funktionsfähigkeit Ihres Durchlauferhitzers erfreuen und dabei sogar Geld sparen.

Verwandte Artikel

Schimmel vorbeugen mit gutem Raumklima

So vermeiden Sie Schimmel zu Hause – und werden ihn wieder los, wenn er da ist.
Weiterlesen

Dank Heizungswartung zuverlässig heizen

Damit Ihre Heizung nicht zum ungünstigsten Zeitpunkt schlapp macht: Tipps zum Warten.
Weiterlesen

Was tun, wenn die Heizung Wasser verliert?

Je nachdem, warum und wie viel Wasser Ihre Heizung verliert, müssen Sie handeln.
Weiterlesen
Bewerten Sie den Artikel
Datenschutz-Hinweis Bitte beachten Sie unsere Informationen und Hinweise zum Datenschutz.