Kundenhotline
08751 / 74 – 1183

Durchlauferhitzer einstellen, um optimal Energie zu sparen

Im Jahr 2011 beschloss der Deutsche Bundestag den Ausstieg aus der Atomenergie. Das ist einer der Gründe, warum die Deutschen nun die höchsten Energiepreise Europas bezahlen. Und da Sie die meiste Energie für Heizen und Warmwasserbereitung verbrauchen, können Sie hier besonders sparen. Doch selbst die höchste Effizienzklasse ist ohne korrekte Konfigurierung relativ wirkungslos. Wenn Sie Ihre Warmwasserbereitung hingegen nach einer klar definierten Strategie durchführen, können Sie Ihre Energiekosten jährlich um bis zu 500 Euro senken. In unserem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihren Durchlauferhitzer dafür optimal einstellen.

Durchlauferhitzer einstellen: Duschbrause

Inhaltsverzeichnis

  1. Moderne Durchlauferhitzer: Mehr als nur Temperatureinstellung
  2. Gängige Steuerungselemente zur Einstellung des Durchlauferhitzers
  3. Kurzanleitung: Durchlauferhitzer einstellen und Energie sparen
  4. Mit diesen Maßnahmen erhöhen Sie den Energiespareffekt
  5. Durchlauferhitzer optimal einstellen: Eine Investition, die sich auszahlt

Moderne Durchlauferhitzer: Mehr als nur Temperatureinstellung

Zum besseren Verständnis der Einstellungen werfen wir zunächst einen Blick auf die technischen Merkmale eines Durchlauferhitzers.

Welche Aufgabe hat der Durchlauferhitzer?

Ein Durchlauferhitzer ist ein festinstalliertes Gerät, welches der Warmwasserbereitung dient und das eingehende Leitungswasser entsprechend temperiert. Es speichert das Wasser nicht warm, sondern erhitzt es beim Durchlaufen – also erst dann, wenn Sie es benötigen. Dazu ist in diesem Moment eine hohe Heizleistung nötig. Die umgebende Wärme wird absorbiert und tritt anschließend in der von Ihnen eingestellten Temperatur aus dem Rohrsystem aus.

Vollelektronisch, elektronisch oder halbelektronisch: Was eignet sich zum Energiesparen?

In der Warmwasserbereitung wurden die Temperaturen bis etwa 1985 meist hydraulisch geregelt, dies war die Standardlösung in Eigenheimen. In der Regel hatten die Durchlauferhitzer zwei unveränderliche Temperatureinstellungen und wurden deshalb schrittweise ausgemustert. Hydraulisch geregelte Erhitzer mit einem sehr großen Fassungsvermögen (ab circa 20 Kubikmeter) werden aber noch für industrielle Zwecke produziert.

Heute erfolgt die Steuerung von Durchlauferhitzern überwiegend auf elektronischem Wege. Der Fachhandel unterscheidet zwischen elektronisch und vollelektronisch geregelten Modellen. Die verschiedenen Bauarten unterscheiden sich bezüglich ihrer Einstellungsmöglichkeiten erheblich. Bevor Sie konkrete Einstellungen am Durchlauferhitzer vornehmen, sollten Sie daher zunächst herausfinden, welches Modell bei Ihnen installiert ist. Im Folgenden stellen wir Ihnen die verschiedenen Gerätetypen vor.

Durchlauferhitzer mit halbelektronischer (hydraulischer) Regelung

  • Durchlauferhitzer mit halbelektronischer (hydraulischer) Regelung waren bis Mitte der Achtziger das Standardmodell.

  • Da Durchlauferhitzer allerdings eine Lebenszeit von durchschnittlich 20 Jahren aufweisen, finden sich in älteren Bauten noch viele Geräte aus jener Zeit.

  • Modelle mit hydraulischer Regelung zeichnen sich dadurch aus, dass sich der Benutzer nach unveränderlich voreingestellten Wassertemperaturen richten muss.

Der Begriff "halbelektronische Steuerung“ ist darauf zurückzuführen, dass die Umschaltung zwischen den einzelnen Stufen durch elektrische Schalter erfolgt. Die Wasserzufuhr wird dem jeweiligen Anschluss daraufhin hydraulisch zugeordnet. Da die Möglichkeiten den Durchlauferhitzer einzustellen bei dieser Bauart stark eingeschränkt sind, eignet sie sich nur sehr bedingt zum Energiesparen.

Durchlauferhitzer mit elektronischer Regelung

Die meisten deutschen Haushalte verfügen über einen Durchlauferhitzer mit einer elektronischen Regelung. Diese stellte die nächste Entwicklungsstufe dar und wurde bis etwa 2010 üblicherweise installiert. Solche Durchlauferhitzer unterstützen den Nutzer beim Energiesparen, indem sie die Wassertemperatur und den Wasserdruck des einfließenden Wassers messen. Dadurch passt das System die Leistung und den Wasserdurchfluss so an, dass das Wasser in der von Ihnen eingestellten Temperatur aus dem Wasserhahn kommt.

Die elektronische Regelung erlaubt Ihnen, erheblich mehr Einstellungen vorzunehmen als die halbelektronische Variante. Sie können also konkrete Temperatureinstellungen machen – auch, wenn dies noch oft durch die Bedienung analoger Steuerungselemente geschieht. Außerdem verfügen Modelle mit elektronischer Regelung meist über zusätzliche Optionen wie Timer oder Zuflussbegrenzungen. Folglich lassen sich mit dieser Technik schon einige Energiesparmaßnahmen umsetzen, wenn Sie die Einstellungen am Durchlauferhitzer gewissenhaft durchführen.

Durchlauferhitzer mit vollelektronischer Regelung

In einem Durchlauferhitzer mit vollelektronischer Regelung fließt das Kaltwasser zunächst durch den Zulauftemperatursensor sowie den Durchflusssensor. Die Steuerelektronik erfasst die gemessenen Daten und regelt dementsprechend, wie stark sich der Heizblock aufwärmen muss, um die gewünschte und in der Schaltung vorgenommene Einstellung zu erreichen.

Das Motorventil leistet unterstützende Arbeit, indem es die Wassermenge nachreguliert. Ob die Wunschtemperatur erreicht wurde, prüft abschließend der Auslauftemperatursensor.

Diese gegenwärtig favorisierte Bauform mit vollelektronischer Regelung misst also zusätzlich zu Temperatur und Wasserdruck auch das Volumen des ausfließenden Wassers und drosselt die Wassermenge, falls der Benutzer dem System zu viel Wasser entziehen möchte. Die Regelung gewährleistet damit zu jedem Zeitpunkt die optimale Wassertemperatur.

Darüber hinaus erlauben Durchlauferhitzer mit vollelektronischer Steuerung dem Benutzer sehr umfangreiche Einstellungen vorzunehmen. Die Regelung verfügt meist über eine integrierte Digitalanzeige, sodass Sie die Temperatureinstellung bis auf die Dezimalstellen konkretisieren können.

Abgesehen davon, können Sie solche Durchlauferhitzer auch per Fernbedienung und/oder Smartphone oder Tablet einstellen, was die Benutzerfreundlichkeit deutlich erhöht. Diese und weitere Funktionen, wie automatische Updates über WLAN, prädestinieren Durchlauferhitzer mit vollelektronischer Regelung als optimales Gerät, um Energie bei der Warmwasserbereitung einzusparen.

Grundsätzlich arbeiten elektronische Geräte effizienter als die hydraulischen Modelle, da sie die eingestellte Temperatur exakter einhalten.

Heizungsbauer finden

Suchen Sie jetzt nach Ihrem Ort oder Ihrer Postleitzahl und finden Sie kompetente Installateure direkt in Ihrer Nähe!

Gängige Steuerungselemente zur Einstellung des Durchlauferhitzers

Möchten Sie Ihren Durchlauferhitzer optimal einstellen, benötigen Sie zumindest ein paar Grundkenntnisse der Funktionen der Steuerungseinheit. Daher finden Sie im folgenden Abschnitt einen kurzen Abriss der Einstellungsmöglichkeiten der heute verwendeten Bedienelemente.

Durchlauferhitzer einstellen: Die manuelle Bedienung am Gerät

Diese Variante ist heute nur noch selten zu finden, sie wurde überwiegend bei der halbelektronischen Regelung angewendet. Die Bedienung erfolgt durch Schalter oder Taster, die in der Regel an der Vorderseite des Durchlauferhitzers verbaut sind. Mit dieser Methode sind meist nur rudimentäre Einstellungen der Wassertemperatur möglich. Da Sie bloß voreingestellte Temperaturen anwählen können, erfolgt auch keine Rückmeldung über eine elektronische Anzeige.

Abgesehen davon, wurde die manuelle Steuerung anfangs auch noch für Durchlauferhitzer mit elektronischer Regelung verwendet. Dort finden Sie allerdings keine voreingestellten Temperaturstufen mehr, sondern einen analogen Temperaturregler. Dieser erlaubt es Ihnen per Schieberegler, die Wassertemperatur auf Ihre individuellen Bedürfnisse einzustellen.

Damit ist zwar ein kleiner Fortschritt gegenüber der halbelektronischen Regelung erzielt worden, allerdings erhalten Sie auch hier keine Rückmeldung über die eingestellte Temperatur. Dafür sind bereits einige zusätzliche Funktionen wie Timer und Kindersicherungen vorhanden.

Fernbedienung zur Steuerung

Seit den Neunzigern sind im Handel Durchlauferhitzer mit Fernbedienung erhältlich. Diese Modelle arbeiten bereits mit Digitaltechnik und verfügen über fast alle Optionen, die Ihnen Durchlauferhitzer mit vollelektronischer Regelung bieten.

Durchlauferhitzer einstellen: Nutzung eines Touch-Displays

Die gegenwärtig produzierten Durchlauferhitzer werden mittels moderner Touch-Displays geregelt. Mit dieser Bauart stehen Ihnen alle Optionen offen, die Sie benötigen, um Ihren Durchlauferhitzer optimal einzustellen. Die Funktionen dieser Regelung können umfassen:

Funktionen moderner Durchlauferhitzer

  • Digitale Wiedergabe aller Einstellungen

  • Timer-Option

  • Kindersicherung/Temperaturbegrenzung

  • Steuerung über das Internet, Smartphone und Tablet

  • Software-Updates mit aktualisierten Energiespartipps

  • Sensorgestützte Erfassung der Temperatur, der Durchflussmenge und des Wasserdrucks

  • Bei Bedarf vollautomatische Regelung der Wasserzufuhr für eine optimale Energieeffizienz

  • Memory-Funktion für häufig verwendete Einstellungen

Kurzanleitung: Durchlauferhitzer einstellen und Energie sparen

Möchten Sie die optimale Temperatur für Ihren Wasserbedarf festlegen, sind 45 bis 50°C für das Händewaschen, Duschen und Spülen ausreichend. Abgesehen davon verfolgen Sie im Idealfall die folgende Strategie:

  1. Stellen Sie die gewünschte Wassertemperatur am Steuerungselement Ihres Durchlauferhitzers ein.

  2. Drehen Sie nun den Warmwasserhahn auf, um zu überprüfen ob die eingestellte Temperatur Ihren Bedürfnissen angemessen ist. Falls das Wasser zu heiß oder zu kalt ist, können Sie entsprechend nachregeln.

  3. Bitte fügen Sie dem Warmwasser kein Kaltwasser hinzu, um eine angenehme Temperatur zu erzielen. Dies ist für jegliche Energieeinsparungen kontraproduktiv.

Mit diesen Maßnahmen erhöhen Sie den Energiespareffekt

Möchten Sie Umwelt und Portemonnaie schonen, sollten Sie folgende zusätzliche Tipps berücksichtigen.

Einhebelmischer grundsätzlich auf "kalt" stellen

Berücksichtigen Sie bitte, dass jeder Systemstart Ihren Energieverbrauch erhöht. Daher sollten Sie den Einhebelmischer (Wasserhahn) grundsätzlich auf der kältesten Einstellung aufdrehen und erst bei Bedarf warmes Wasser zumischen.

Eco-Modus nutzen

  • Die modernen vollautomatischen Durchlauferhitzer verfügen meist über die Eco-Option (früher bekannt unter der Bezeichnung "Energiespartaste").

  • Wenn Sie diesen Modus an Ihrem Gerät aktivieren, schaltet es sich in einen Ruhezustand.

  • In diesem Fall wird nur der Zwischenspeicher mit den abgesicherten Temperatureinstellungen mit Strom versorgt.

  • Im Vergleich zum Stand-By-Modus lassen sich monatlich etwa fünf Euro Energiekosten einsparen.

  • Allerdings sollten Sie den Eco-Modus nur aktivieren, wenn Sie längere Zeit (mindestens eine Woche) verreist sind, da das Hochfahren des Systems mit einem erhöhten Energieverbrauch einhergeht.

Sie sollten den Durchlauferhitzer nach Möglichkeit nicht vollständig von der Stromversorgung trennen, weil Sie dadurch den Zwischenspeicher und damit auch Ihre sorgsam vorgenommenen Temperatureinstellungen unwiderruflich löschen.

Timer verwenden

Mithilfe der Timer-Funktion können Sie durch individuelle Einstellungen optimal Energie sparen. Beispielsweise ermöglicht der Timer, dass sich das Gerät nach einer gewissen Zeit eigenständig abschaltet. Dadurch können Sie den Warmwasserverbrauch begrenzen.

Sie können Ihren Durchlauferhitzer auch nur zu bestimmten Tageszeiten aktivieren. Beispielsweise dann, wenn Sie Ihre tägliche Dusche genießen. Auf diese Weise verhindert die Timer-Funktion, dass sich Ihr Durchlauferhitzer während Ihrer Abwesenheit mitunter mehrfach hochfährt, um neue Updates herunterzuladen.

Durchlauferhitzer optimal einstellen: Eine Investition, die sich auszahlt

Mit der optimalen Konfiguration der Warmwasserbereitung können Sie eine beachtliche Summe an Energiekosten einsparen. Halbelektronische Durchlauferhitzer sind hierfür allerdings denkbar ungeeignet. Deshalb empfehlen wir Ihnen, ältere Geräte durch vollelektronische mit Touch-Display zu ersetzen.

Die Anschaffungskosten scheinen zunächst hoch, doch bereits nach zirka zwei Jahren zahlt sich die Investition durch einen geringeren Energieverbrauch aus. Mit einem elektronischen Durchlauferhitzer können Sie im Vergleich zu älteren Geräten bis zu 30% Stromkosten sparen.

Verwandte Artikel

So heizen wir in der Zukunft: Modernes Architektenhaus

Das Heizsystem der Zukunft: Vor- und Nachteile aller Heizarten

Diese Heizarten rentieren sich auch in Zukunft: Lesen Sie alle Vor- und Nachteile.
weiterlesen
Heizkosten sparen: Münzen

Heizkosten sparen: Geringer Aufwand, große Wirkung

Wie kann ich Heizkosten am effektivsten senken? Lesen Sie unsere praktischen Tipps!
weiterlesen
BAFA Energieberatung: Mann berät Frau an Laptop

BAFA fördert Energieberatung: Diese Möglichkeiten gibt es

So holen Sie sich finanzielle Unterstützung für eine professionelle Energieberatung.
weiterlesen
Bewerten Sie den Artikel
Datenschutz-Hinweis Bitte beachten Sie unsere Informationen und Hinweise zum Datenschutz.