Kundenhotline
08751 / 74 – 1183

Kilowattstunden (kWh) berechnen: Energiekosten ermitteln und kontrollieren

Wenn Ihr Stromversorger Strom für die Beleuchtung, die Waschmaschine und andere elektrische Geräte liefert, rechnet er diesen per Kilowattstunde (kWh) ab. Auch der Gasverbrauch wird für die Abrechnung in Kilowattstunden umgerechnet. Für Sie als Verbraucher ist es deshalb wichtig zu wissen, wie Sie kWh berechnen können. In diesem Beitrag gehen wir unter anderem darauf ein, was Sie mit einer kWh alles machen können und erläutern die Berechnung des Verbrauchs und der Kosten anhand von anschaulichen Beispielen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist eine Kilowattstunde?
  2. Die kWh für einzelne Geräte berechnen
  3. Wieviel kWh Strom verbraucht ein Haushalt pro Jahr?
  4. Stromkosten mit kWh berechnen
  5. Die kWh berechnen und Sparpotenziale erkennen

Was ist eine Kilowattstunde?

Eine Kilowattstunde ist die übliche Einheit, wenn es darum geht, den Energieverbrauch zu berechnen. Das Kürzel für Kilowattstunde lautet „kWh“. Sie haben es sicherlich schon einmal auf dem Energielabel eines Elektrogeräts oder auf Ihrer Strom- beziehungsweise Gasrechnung gesehen.

Die Maßeinheit Kilowattstunde bezieht sich auf 1.000 Watt, die innerhalb einer Stunde verbraucht werden.

Was kann man mit einer kWh machen?

  • Sie können eine Energiesparlampe mit 15 Watt rund 70 Stunden oder fast drei Tage durchgehend brennen lassen.

  • Sie können in einem Toaster mit einer Leistung von 1.000 Watt rund 40 Scheiben Toastbrot rösten (Bedingungen: Ein „Durchgang“ dauert drei Minuten und der Toaster bietet zwei Scheiben Toast Platz.)

  • Sie können damit rund 7 Stunden am Computer spielen.

  • Sie können ungefähr 10 bis 15 Hemden mit einem 1.000 Watt-Bügeleisen bügeln.

  • Sie können damit einmal Wäsche waschen.

Die kWh für einzelne Geräte berechnen

Mit dem Wissen um die jeweiligen Einheiten können Sie den Verbrauch einzelner Geräte ganz einfach selbst ausrechnen. Die Leistungsaufnahme eines elektrischen Geräts wird im Haushalt meist in Watt angegeben. Deshalb müssen Sie zunächst die Watt in Kilowatt umrechnen:

  • 1.000 Watt = 1 Kilowatt
  • 100 Watt = 0,1 Kilowatt
  • 10 Watt = 0,01 Kilowatt
  • 1 Watt = 0,001 Kilowatt

Mit der folgenden Formel können Sie dann die kWh eines Geräts pro Jahr berechnen:

Kilowatt * Nutzungsdauer in Stunden * Nutzungstage pro Jahr

Beispiel: So viel Strom verbraucht Ihr Fernseher pro Jahr

  • Ein gängiger Flachbild-TV braucht für den Betrieb 120 Watt. Das entspricht 0,12 Kilowatt.

  • Läuft der Fernseher 3 Stunden pro Tag, benötigen Sie 0,36 kWh Strom.

  • Hochgerechnet auf ein Jahr verbraucht Ihr Fernseher 0,36 kWh * 365 Tage = 131,4 kWh/Jahr.

Wieviel kWh Strom verbraucht ein Haushalt pro Jahr?

Es gibt eine einfache Formel, um den Jahresverbrauch an Strom in kWh für einen gesamten Haushalt zu berechnen. Sie lautet:

Anzahl der im Haushalt lebende Personen * 200 kWh
+ Wohnfläche des Haushalts in Quadratmetern * 9 kWh
+ Anzahl der Geräte im Haushalt * 200 kWh1

Beispiel: Stromverbrauch pro Jahr in einem 4-Personen-Haushalt

  • 4 Personen à 200 kWh = 800 kWh

  • 100 Quadratmeter Wohnfläche à 9 kWh = 900 kWh

  • 12 Elektrogeräte à 200 kWh = 2.400 kWh (Kühlschrank, Kühltruhe, Herd, Mikrowelle, Waschmaschine, Wäschetrockner, 2 Fernseher, Hi-Fi-Anlage, 2 PCs, Surround-Anlage)

  • Rechnung: (4 * 200 kWh) + (100 m² * 9 kWh) + (12 * 200 kWh) = 4.100 kWh Stromverbrauch pro Jahr

Bei diesem Jahresverbrauch handelt es sich natürlich nur um eine Beispielrechnung. Wenn Sie beispielsweise Warmwasser mit einem elektrischen Durchlauferhitzer erzeugen, müssen Sie anstelle von 200 kWh mit 550 kWh rechnen. In der Rechnung ist außerdem noch keine Beleuchtung oder ein Smarthome-System berücksichtigt.

Stromkosten mit kWh berechnen

Wollen Sie nun die Stromkosten eines Geräts oder eines kompletten Haushalts  berechnen? Hierzu können Sie den durchschnittlichen Strompreis von 0,29 Euro/kWh ansetzen. Diesen multiplizieren Sie mit der Verbrauchszahl.

Beispiel: Stromkosten pro Jahr in einem 4-Personen-Haushalt

  • Der Stromverbrauch liegt, wie oben berechnet, in Ihrem 4-Personen-Haushalt bei 4.100 kWh pro Jahr.

  • Die Rechnung: 4.100 kWh * 0,29 Euro/kWh = 1.189 Euro

  • Pro Jahr müssten Sie 1.189 Euro für den Strom bezahlen.

  • Pro Monat wären das rund 99 Euro.

Die kWh berechnen und Sparpotenziale erkennen

Wenn Sie sich mit Ihrem Stromverbrauch auseinandersetzen, können Sie den jährlichen Strombedarf und somit auch die -kosten nachhaltig senken. Mit den folgenden Tipps lässt sich noch mehr Strom einsparen:

  1. Stand-by vermeiden

    Jedes Gerät, das im Stand-by-Betrieb bleibt, verbraucht dabei Strom. Einzeln betrachtet, benötigt ein PC nur rund 10 Watt oder ein Fernseher 6 Watt. In der Summe können auf das Jahr gerechnet durch Stand-by Mehrkosten von bis zu 100 Euro entstehen. Schalten Sie am besten die Geräte, die Sie nicht täglich oder regelmäßig benötigen, immer komplett aus.

  2. Kühlschrank nur kurz öffnen

    Jedes Mal, wenn Sie Ihren Kühlschrank öffnen, erwärmt sich der Innenraum. Der Kühlschrank benötigt dann zusätzliche Energie, um die eingestellte Temperatur wieder zu erreichen. Lassen Sie Ihren Kühlschrank deshalb nicht unnötig lange offen stehen.

    Empfehlenswert ist es außerdem, Kühlschränke oder Kühlgeräte nicht direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen. Denn durch die Sonneneinstrahlung steigt die Umgebungstemperatur. Der Kühlschrank muss dann mehr Energie aufwenden, um zu kühlen.

  3. Nicht mit Höchsttemperaturen waschen

    Moderne Waschmittel sind sehr effizient. Sie können bereits bei 40°C gute Reinigungsergebnisse erzielen. Jedes Grad mehr benötigt mehr Energie. Deshalb reicht es bei nicht stark verschmutzter Wäsche aus, wenn Sie diese bei maximal 40°C waschen.

  4. Heizungspumpen anpassen

    Die Heizungspumpe benötigt viel Energie, um das Heizungswasser über mehrere Stockwerke in alle Räume zu transportieren. Lassen Sie die Einstellung der Pumpe regelmäßig prüfen. So treiben Sie den Stromverbrauch nicht unnötig in die Höhe. Das gilt auch für die Zeiteinstellung. Wenn Sie zum Beispiel in der Arbeit sind, ist es nicht erforderlich, dass die Pumpe kontinuierlich Wasser zu den Zapfstellen pumpt.

    Es kann sich auch lohnen, alte Pumpen gegen moderne, effiziente auszutauschen. Technisch überholte Heizungspumpen sind oft die größten Stromfresser im Haushalt.

  5. Alte Elektrogeräte gegen neue tauschen

    Moderne Waschmaschinen, Geschirrspüler oder Kühlschranke verbrauchen nur einen Bruchteil der Energie, die Altgeräte benötigen. Achten Sie bei Großelektrogeräten auf das Energielabel: Kaufen Sie am besten A+++-Geräte. In einem 4-Personen-Haushalt sind allein mit einer A+++-Waschmaschine Einsparungen von mehr 150 Euro möglich.

Heizungsbauer finden

Heizungspumpe austauschen oder korrekt einstellen lassen, spart Ihnen viel Geld. Finden Sie hier einen Heizungsprofi!

Es kann also definitiv nicht schaden, sich mit der kWh-Berechnung im eigenen Haushalt zu beschäftigen. So können Sie nicht nur den Geldbeutel entlasten: Sie tun zudem etwas Gutes für die Umwelt. Denn beim Stromverbrauch zu sparen, bedeutet zugleich auch, CO2 zu reduzieren.

1 co2online: Stromverbrauch berechnen und messen im Haushalt

Platzhalter Autorenbild

Phil R.,
M.A.

Über den Autor

Phil R. hat mehrere Jahre in der Marketing-Abteilung eines Unternehmens für Heiz- und Kamintechnik gearbeitet. Dort hat er tiefe Einblicke in die Technik und Branche bekommen und gelernt, komplexe Heizungsthemen für Laien verständlich aufzubereiten.

Verwandte Artikel

Durchschnittlicher Gasverbrauch: So berechnen Sie ihn

Sie möchten sich einen Überblick über Ihre Gaskosten verschaffen? Hier informieren.
Weiterlesen

Energiepreise: Vergleich, Prognose und Spartipps

Energiekosten machen einen Großteil unserer Ausgaben aus. Alles zum Thema hier lesen!
Weiterlesen

Heizkosten senken – wie der Heizspiegel dabei helfen kann

Hohe Kosten für Energie? Der Heizspiegel zeigt, ob Ihre Heizkosten im Rahmen liegen.
Weiterlesen
Bewerten Sie den Artikel
Datenschutz-Hinweis Bitte beachten Sie unsere Informationen und Hinweise zum Datenschutz.